• 150 Jahre VfL Eintracht

    150 Jahre VfL Eintracht

  • der Nachwuchs

    der Nachwuchs

  • erfolgreicher Tischtennis

    erfolgreicher Tischtennis

  • Handball wie er spaß macht

    Handball wie er spaß macht

  • Klassenerhalt geschafft

    Klassenerhalt geschafft

  • Rasensportgruppe

    Rasensportgruppe

  • unsere Jüngsten

    unsere Jüngsten

  • Wandergruppe in Berlin

    Wandergruppe in Berlin

Letzter Monat Februar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW 5 1 2 3 4
KW 6 5 6 7 8 9 10 11
KW 7 12 13 14 15 16 17 18
KW 8 19 20 21 22 23 24 25
KW 9 26 27 28

 

Willkommen beim VfL Eintracht Hagen e.V. 1863

 

Verletzter Gaubatz verlängert beim VfL bis 2020

 MG 3632


Vor dem Doppelspieltag bei Spitzenreiter Bergischer HC (Freitag, 19 Uhr) und daheim am Ischeland gegen den VfL Lübeck-Schwartau (Sonntag, 17 Uhr) hat Handball-Zweitligist VfL Eintracht Hagen seine Personalplanungen für die nächste Saison vorangetrieben. Die Grün-Gelben verlängerten den zum Saisonende auslaufen Vertrag von Linkshänder Jan-Lars Gaubatz um zwei weitere Jahre bis 2020. Ein Vertrauensbeweis in die Qualitäten des Halbrechten, der sich im Hinspiel gegen den Bergischen HC einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

„Es ist super, dass es geklappt hat – und freut mich sehr“, betont Cheftrainer Niels Pfannenschmidt. Die Beweggründe liegen für den Ostwestfalen auf der Hand: „Er kennt das Umfeld, war vor der Verletzung ein wichtiger Teil der Mannschaft, ist es seitdem nach wie vor. Er ist innerhalb der Mannschaft anerkannt, hoch in der Hierarchie angesiedelt.“ Gemeinsam mit Andreas Bornemann werde Gaubatz „ein sehr starkes Duo“ auf der Position bilden. „Sie sind ganz unterschiedliche Spielertypen. Mit seiner hohen Qualität in der Abwehr passt ‚Gaubi’ ideal in unser System“, so der 43-Jährige, „mit Andreas und Jan sehe ich uns gegenüber der Konkurrenz gut aufgestellt.“

Auch Eintracht-Sportdirektor Michael Stock würdigte Gaubatz als „trainingsfleißigen, zuverlässigen Spieler“: „Dazu hat er viel Erfahrung, ist trotz der Verletzung stets ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Wir wollen damit auch ein Zeichen setzen, dass wir zu einem Spieler stehen, der so eine Verletzung erlitten hat.“ Auch im Kampf um den Klassenerhalt wollen die VfL-Verantwortlichen bei der Rückkehr des 28-jährigen gebürtigen Mainzers nichts überstürzen. „Wir werden ihm die Zeit geben, bis er wieder bei 100 Prozent ist“, erklärte Stock: „Ist er nicht bei 100 Prozent, nach Einschätzung unserer Ärzte als auch von seinem eigenen Gefühl her, dann werden wir ihn definitiv nicht einsetzen.“

 

Beste Stimmung herrschte beim Mini- und Maxi-Spielfest der Eintracht in der Sporthalle Mittelstadt

Spiel1 

Der Sieger im Wettbewerb "Beste Verkleidung": Miguel vom VfL Eintracht Hagen im selbstgebastelten Kostüm als Kaugummi-Automat.

Spiel2

Fotos: Peter Claußnitzer


Am Ende eines neunstündigen Turniertages schloss Eintracht-Jugendleiter Mathias Schmidt etwas müde, aber sichtlich zufrieden die Tür zur Sporthalle Mittelstadt. Sein gesamtes Organisationsteam hatte den gesamten Tag über hervorragende Arbeit geleistet und für die jüngsten Aktiven im Handballkreis Hagen ein kurzweiliges Minispielfest vorbereitet und durchgeführt.

Rund 80 Kinder aus den Vereinen SG TuRa Halden-Herbeck, TS Selbecke, Grün-Weiß Emst, Post SV Hagen, HSG Wetter/Grundschöttel und natürlich von den Gastgebern selbst waren der Einladung des VfL gefolgt. Am Ende gab es viel Lob, das Schmidt gerne an alle Helferinnen und Helfer der Eintracht weitergab. "Ohne die tatkräftige Unterstützung unserer  Trainerinnen und Trainer, aber auch von den Eltern der Minis und der F-Jugend sowie den älteren Kindern aus der D1 des Vereins wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen", so Schmidt. Ein weiteres dickes Dankeschön ging in Richtung aller Spender, die neben Kuchen, Brötchen und Waffelteig für den Kiosk auch kostenlos Obst und Gemüse für die kleinen Handballer zur Verfügung stellten.
 
Für die Minis öffneten sich die Türen am Bergischen Ring bereits um 9 Uhr, die ersten Partien über je zehn Minuten Spieldauer starteten dann eine Stunde später. Während einige sonntägliche Frühaufsteher den Einlass kaum erwarten konnten, wollten andere Minis während der Turniereröffnung lieber wieder ins Bett. Die anfängliche Müdigkeit verflog jedoch schnell, und so bejubelten die zahlreichen Eltern und natürlich die Trainer selbst jede gelungene Aktionen "ihrer" Mini-Handballer, von denen die Jüngsten gerade einmal fünf Jahre alt waren.

Gespielt wurde auf verkleinerten Feldern und vereinfachten Regeln. Dabei stand die Freude am gemeinsamen Handballspiel - wie immer in dieser Altersklasse - im Vordergrund, Ergebnisse oder Platzierungen wurden nicht ermittelt. Zu diesem Konzept gehört auch für Schiedsrichter das notwendige Fingerspitzengefühl beim pädagogischen Pfeifen. Wichtiger als das strikte Einhalten von Schrittregeln oder dergleichen sind Erfolgserlebnisse und das Zustandekommen von Spielfluss. Tom Storch, mit 15 Jahren einer der jüngsten Schiedsrichter des Vereins, oder der 17-jährige Mert Akbulut von der HSG Wetter/Grundschöttel machten dabei ihre Sache ganz hervorragend.
 
Abseits der Felder konnten alle Kinder neben dem Handball nach Herzenslust malen und ihr Bild anschließend beim Wettbewerb einreichen. Für die schönsten Bilder gab es Freikarten für das nächste Heimspiel der 1. Mannschaft des VfL Eintracht Hagen zu gewinnen.

Zudem hatten die Veranstalter neben den Spielfeldern einen Parcours mit insgesamt fünf Stationen aufgebaut, bei denen sich die Kinder im Torwandwerfen, Eierlauf, Geschicklichkeitsrennen auf Zeit, im Schattentunnel oder bei diversen kleinen Wurfspielen ausprobieren konnten, so oft sie wollten. Für die Teilnahme wurden anschließend alle Kinder mit einer kleinen Tüte Süßigkeiten und einem großen Spielfest-Ansteck-Pin belohnt. Für die Freunde des kleinen Balles hatten die Veranstalter im Besprechungsraum zudem eine Tischtennisplatte aufgestellt.
 
Während bei den Minis sechs Mannschaften gemeldet hatten, waren es anschließend bei den Maxis (F-Jugend) nur noch vier Teams. Eine Entwicklung, die den Eintracht-Jugendleiter mit Blick über den Tellerrand hinaus zunehmend mit Sorge erfüllt. Am Spielfest des VfL in der Saison 2016/17 nahmen noch rund 50 Kinder mehr teil. Ein Trend, der sich in der schwindenden Anzahl von Vereinen mit Jugendmannschaften im Hagener Raum in den letzten Jahren leider deutlich widerspiegelt. Mit TuRa, Post, Emst und dem VfL führen in der laufenden Saison nur noch vier Vereine selbst ein Spielfest für Minis durch. Vor wenigen Jahren waren es noch rund doppelt so viele. Dabei sieht sich die Eintracht- Jugendabteilung als großer Verein selbstverständlich in der Pflicht, dieses Engagement fortzuführen: „Man kann die Jugendarbeit aller Ehrenamtlichen, die in unseren Hagener Vereinen querbeet in allen Stadtteilen wirken und sich mit Leidenschaft und Herzblut für unseren schönen Sport einbringen, nicht hoch genug wertschätzen! Je weniger Kinder bereits bei den Minis und Maxis den Weg zum Handballsport finden und gefördert werden, desto weniger Jugendliche spielen auch in der C- bis A-Jugend und wechseln später einmal in den Seniorenbereich“, bilanzierte Schmidt. Schon jetzt starten zunehmend mehr Hagener Mädchen- und Jungenmannschaften in anderen Handballkreisen wie Lenne-Sieg oder Iserlohn-Arnsberg, weil vor Ort zu wenige Teams melden.
 
Das tat leuchtenden Kinderaugen am Sonntag in der Halle Mittelstadt jedoch keinen Abbruch. Auf die Frage, ob der Tag Spaß gemacht habe, schallte nach dem Spielfest der Minis und der Maxis jeweils ein lautes und vielstimmiges „Jaaaaa“ durch die Halle – die schönste Belohnung am Ende eines anstrengenden, aber schönen Handballtages.

 

 

 

Ostercamp 2018 terminiert.

Falk

Mehr Infos finden Sie hier

 

 

Der Vorverkauf für das Spiel gegen Lübeck Schwartau hat begonnen.

 

 

Wichtiger Hinweis für ihre Sicherheit!

Das Mitführen von Taschen, Rucksäcken o.ä. größer als 20 x 30 cm ist innerhalb der Arena am Ischeland nicht gestattet.

Es bestehen keine Abgabemöglichkeiten im Umfeld der Halle. Wir bitten daher darum, größere Gepäckstücke zuhause oder im Auto/Bus zu lassen.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab 01.01.2015 gelten folgende Mitgliedsbeiträge

Mitglieder                  Beitrag           mtl.                 ½-jährl.                      jährl.

bis 18 Jahre                                    6,00 €                  36,00 €                     72,00 €

Erwachsene                                  10,00 €                  60,00 €                     120,00 €

Familien                                       14,00 €                  84,00 €                     168,00 €

Sonderbeitrag                               6,00 €                  36,00 €                       72,00 €

Passives Mitglied                           8,50 €                 51,00 €                      102,00 €

 

Die neue Beitragsordnung finden Sie hier!

 

 



JoomShaper